Lasst uns (d’rüber) reden!

Irgendwie wird alles politischer. Irgendwie wird alles lauter. Irgendwie wird alles komplizierter. Irgendwie kommen nicht mehr alle mit. So könnte man die momentane gesellschaftlich-politische Stimmung einfangen. Hannah Ringel schreibt, warum und wie wir reden müssen und Jürgen Habermas und Johann Baptist Metz uns deshalb etwas zu sagen haben.

Echte Askese statt falscher Autonomie

Dieser Beitrag erscheint zeitgleich bei feinschwarz.net, dem theologischen Online-Feuilleton mit Sitz in Wien. Morgen erscheint auf beiden Plattformen eine Response auf diesen Beitrag. Bei meinen Eltern Fernsehen zu schauen, ist eine komplexe Angelegenheit. Sie haben eine Satellitenschüssel, die ihnen sowohl die japanische Originalübertragung eines Sumo-Ringkampfs als auch den Wetterkanal von Nordwestkanada auf...