Die Theologie fasst zehn Neujahrsvorsätze für 2021 – Punkt 7 wird Euch überraschen! Von Aaron Langenfeld.

Verkatert wacht die Theologie am Neujahrsmorgen 2021 auf und beschließt, ihre alte Karriere als Influencerin wieder aufzunehmen. Also stellt sie einen Hafermilch-Latte bereit, zieht ihre weiße Smartwatch an und macht Notizen zu zehn Neujahrsvorsätzen für ihren Vlog.

one: live healthier! Ein gesunder Geist lebt in einem gesunden Körper – also steh im neuen Jahr öfter aus den wissenschaftstheoretischen Sitzkuhlen auf und geh öfter raus. Du kannst Dich allgemein mehr bewegen! Vor allem aber: Ernähr Dich bewusster, iss bunter! Rezipier mehr Ideen aus Kleinbetrieben und weniger aus Massenschlachtungen.

two: be confident! Versteck Dich nicht im Konzert der Wissenschaften, sondern spiel selbstbewusst mit! Wenn Du weniger mit Dir haderst, kannst Du Dich besser auf die Sachen konzentrieren! Denk dabei immer an Rihanna: „You may never be good enough for everybody, but you will always be the best for somebody!”

three: focus on the little things! Was ist gut gelaufen im letzten Jahr? Nicht nur die großen DFG-Projekte zählen, sondern vor allem die kleinen Erfolge! Wen hast Du erreicht? Welche neue Perspektiven haben sich Dir eröffnet? (note to self: rewatch Zombieland)

four: see the big picture! Der Teil ist nichts ohne das Ganze. Wie kannst Du Erfolge ausbauen und im größeren Kontext weiterentwickeln? Aber auch: Wer ist außen vor? Auf wessen Kosten denkst und arbeitest Du? Allgemein: Arbeite an Deiner wokeness!

five: work hard! Brich alte Zitationsroutinen auf und lies mehr neue Sachen! Hör auf, das Bologna-Bäuchlein zu beklagen und ran an die Projekte! „Unerschrocken sein – viel lesen – viel schreiben – wenig veröffentlichen – Distanz halten zu den Kleingeistern – und nichts fürchten.“ (Edgar Allan Poe an einen jungen Schriftsteller)

six: find your own thing! Identifizier Deine eigenen Themen und bleib ihnen treu! Die anderen schätzen Dich, wenn Du Du selbst bist, nicht wenn Du versuchst, so wie alle anderen zu sein.

seven: treat others better! Selbstverbesserung fängt beim Verhalten Schwächeren gegenüber an. Daher: Sensibilisier Dich für eigenen Machtmissbrauch gegenüber dem wissenschaftlichen Nachwuchs und eine cancel culture in Berufungsverfahren.

eight: make up with your parents! Seien wir ehrlich: Es lief schon mal besser mit der Mutter Kirche und sie ist an der Situation sicher nicht unschuldig. Aber auch um zu streiten, muss man anrufen und allgemein Interesse zeigen – gerade weil es bei Dir selbst viel um Versöhnung geht.

nine: trust the things you teach! Überhaupt solltest Du mehr nach dem handeln, was Du lehrst! Es geht nicht nur um Deine, sondern auch um die Verbesserung der Welt, in der Du lebst. (see the big picture!)

ten: start a tiktok-channel! Man muss ja auch an die Reichweite denken…

Hashtag der Woche: #ClickBaitTheology


(Beitragsbild: @cytonn_photography)

dr. aaron langenfeld

dr. aaron langenfeld

studierte katholische Theologie, Germanistik und Philosophie in Köln. Er ist Vertretungsprofessor für Dogmatik und Dogmengeschichte unter Berücksichtigung fundamentaltheologischer Fragen an der Universität Vechta.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin mit dem Speichern der angegebenen Daten einverstanden: